Erfolgsgeschichten bei Teva ratiopharm

Erfolgsgeschichte von Andreas, Vice President Controlling Europe

HR_Berufserfahrene_Erfolgsgeschichten

Vorname:
Andreas

Position:
Vice President Controlling Europe

Meine Erfolgsgeschichte in der Unternehmensgruppe

Alles begann im Dezember 2006 mit meinem Einstieg als Internationaler Beteiligungs-Controller für 8 osteuropäische Tochtergesellschaften. Ich war zuständig für betriebswirtschaftliche Fragen, den Forecast, das aktuelle Reporting und Ansprechpartner für den regionalen CFO. Zusätzlich habe ich als Projekt-Manager den Aufbau und die Umsetzung eines globalen standardisierten Controlling-Konzeptes im SAP-Umfeld begleitet. Während der Integrationsphase mit TEVA habe ich 1 Jahr als Integration Manager Finance gearbeitet. Als Projektleiter habe ich die Umstellung der ratiopharm-Gruppe (51 legal entities) auf das externe Reporting der börsennotierten Muttergesellschaft TEVA realisiert. Zusätzlich wurde ein automatisierter interner Reportingprozess aufgebaut.

Im Mai 2011 habe ich die Verantwortung als Director Controlling Deutschland im Bereich Commercial übernommen. Mit meinem Team von 15 Mitarbeitern war ich verantwortlich für das deutsche Reporting, die Jahresplanung sowie die betriebswirtschaftliche Beratung des deutschen Managements.

Seit 2013 arbeite ich als Vice President Controlling Europe im europäischen Headquarter Amsterdam und bin funktionaler Leiter für 26 Controlling-Leiter aus den Länderniederlassungen. Ich verantworte hierbei das europäische Reporting, die Jahresplanung sowie die betriebswirtschaftliche Beratung des europäischen Managements und der Länderniederlassungen. Auch neue internationale Projekte erwarten mich, wie z.B. die Konzipierung und Implementierung eines europäischen standardisierten Controlling-Prozesses.

Warum mich Teva ratiopharm begeistert

Die Firmengröße birgt Komplexität, ist aber nicht zu stark formalisiert. So kann ich selber viel bewegen und mich einbringen. Durch die Dynamik des Unternehmens gibt es vielfältige Veränderungen, so dass nie Langeweile aufkommt. Wichtig ist für mich auch die Internationalität, die Vernetzung mit Kollegen in anderen Ländern und globale Projektarbeit. Für mich haben sich Engagement und viel Eigeninitiative ausgezahlt, wie man an meinem Karriereweg sehen kann.

Was ich sonst noch mache

In meiner Freizeit widme ich mich meiner Familie und bin dazu sportbegeistert. Im letzten Jahr habe ich an einem Wettkampf im 10-Kampf teilgenommen. Zudem bin ich leidenschaftlicher Fußballfan, aktiv wie passiv. Abends lese ich auch gern mal ein gutes Buch, am liebsten Politthriller.

Erfolgsgeschichte von Cornelia, Referentin Biopharmaceutics Clinical Development

ratiopharm Erfolgsgeschichten Berufseinsteiger

Vorname:
Cornelia

Position:
Referentin in der Abteilung Biopharmaceutics / Clinical Development

Meine Erfolgsgeschichte in der Unternehmensgruppe

Begonnen hat meine Geschichte bei ratiopharm/Merckle 1996 mit einer Packung Nasentropfen von ratiopharm. Für mein Studium (Bioverfahrentechnik an der TU Dresden) war ich auf der Suche nach einem Praktikumsplatz. Dabei hielt ich zufällig eine Packung Nasentropfen von ratiopharm in der Hand und dachte mir, da bewerbe ich mich doch mal! Und so trat ich wenige Wochen später ein 6-monatiges Praktikumssemester bei der Merckle GmbH in der Wirkstoffforschung an.

Auf dieses folgten meine Diplomarbeit und meine Promotion ebenfalls bei der Merckle GmbH in der Wirkstoffforschung. Nach meiner Promotion begann ich dann 2002 als Referentin für Präklinische Entwicklung bei der Merckle GmbH in der Wirkstoffforschung. Dort hatte ich die Möglichkeit an der Untersuchung neuer Medikamente mitzuarbeiten, die für die Indikation chronisch entzündliche Erkrankungen entwickelt wurden. In dieser Position betreute ich vor allem die in vitro ("im Reagenzglas") und die in vivo ("am lebenden Organismus") Untersuchung dieser neuen Arzneimittel.

2006 wechselte ich in die Abteilung Arzneimittelsicherheit bei der ratiopharm. In der Arzneimittelsicherheit hatte ich die Möglichkeit, sehr viel über die Pharmakologie und die Nebenwirkungen von Arzneimitteln zu lernen. Anschließend, im Jahr 2010, wechselte ich in die Abteilung Biopharmaceutics / Clinical Development. Hier betreue ich Bioäquivalenzstudien, die für die Zulassung von generischen Arzneimittel essentiell sind.

Warum mich Teva ratiopharm begeistert

Mich begeistert an Teva ratiopharm die Zusammenarbeit mit vielen Kollegen/innen und Fachabteilungen weltweit. Es ist spannend heute ein Projekt mit ungarischen Kollegen zu verfolgen, gleichzeitig mit kanadischen Kollegen zusammenzuarbeiten, wenn es beispielsweise um die Durchführung von klinischen Studien geht, und bei Probleme andere Kollegen in anderen Entwicklungsstätten befragen zu können. Wir alle sind ein großes Team. Als solches fühlen wir uns auch, arbeiten zusammen und unterstützen uns gegenseitig.

Wichtig ist mir auch, dass man beispielsweise durch Wechsel in andere Fachabteilung neue Arbeitsgebiete kennenlernen kann und somit sein Wissen ständig erweitern kann.

Und nicht zuletzt begeistert mich die Familienfreundlichkeit der Teva ratiopharm. Teilzeitarbeit, Betriebskindergarten, Ferienfreizeiten und vieles mehr helfen, Familie und Beruf vereinbaren zu können.

Was ich sonst noch mache

An erster Stelle stehen natürlich meine 3 Kinder (7 Jahre, 5 Jahre und 8 Monate), die viel meiner Freizeit in Anspruch nehmen. Ansonsten treibe ich gelegentlich Sport (Skifahren, Radfahren und Klettern).

Erfolgsgeschichte von Marc, Produktmanager Business Unit Generika

Vorname:
Marc

Position:
Produktmanager, Business Unit Generika

Meine Erfolgsgeschichte in der Unternehmensgruppe 2003

Nach meinem Pharmaziestudium an der Universität Tübingen habe ich mein 2. Praktisches Halbjahr in der Arzneimittelinformation/Medizinischen Wissenschaft der ratiopharm GmbH absolviert und danach mein Pharmaziestudium mit der Approbation als Apotheker abgeschlossen.

Nach Abschluss meines zweiten Studiums – Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Neu-Ulm – führte mich der Weg wieder zurück zur ratiopharm GmbH. Im März 2007 wurde ich als Projektleiter in der Abteilung Globales Projektmanagement eingestellt. Eine abwechslungsreiche und spannende Tätigkeit, die die Projektleitung von Eigenentwicklungen am Standort Indien, die Betreuung von Einlizenzierungen und Auslizenzierungen sowie die Verantwortung für den Qualitätsteil des Zulassungsdossiers (Modul 3 und Quality Overall Summary) beinhaltete.

Nach 4 Jahren als Projektleiter habe ich mich dann entschiedenen eine neue Herausforderung im Bereich "Commercial" anzunehmen und bin seit nunmehr 2 Jahren als Produktmanager in der Business Unit Generika tätig. Mein Aufgabengebiet umfasst das Produktmanagement von verschreibungspflichtigen Produkten. Ich betreue derzeit folgende Palletten: Antibiotika, Urologie, Osteoporose, Dermatologie, Stoffwechsel, HIV und den Grippeimpfstoff-ratiopharm®.

Warum mich Teva ratiopharm begeistert

Teva ratiopharm ist ein faszinierendes Pharmaunternehmen, das unglaublich viele Facetten besitzt und einem die Chance gibt, jeden Tag etwas Neues zu erfahren oder zu erlernen. Bei Teva ratiopharm spielen trotz der enormen Größe und der vielen Superlative (weltgrößter Generikahersteller, einer der größten Wirkstoffproduzenten der Welt) Produktqualität, Patientenfokus, Kundenorientierung und Kollegialität untereinander eine entscheidende Rolle und das macht mich stolz für dieses Unternehmen zu arbeiten.

Was ich sonst noch mache

Am liebsten genieße ich meine Freizeit mit meiner Familie und meinen Freunden.