Praktikumseinblicke

Informieren Sie sich vorab:

Hier geben Studenten interessante Einblicke in Ihren Arbeitsalltag in den unterschiedlichsten Abteilungen bei Teva ratiopharm. 

Johannes Praktikum bei Teva ratiopharm

Julias Praktikum bei Teva ratiopharm

Sabrinas Praktikum bei Teva ratiopharm

Pharmacovigilance

Name: Maria
Alter: 24 Jahre
Studium: Pharmazie 
Studienort: Universität Tübingen
Semester: Praktisches Jahr 


Meine Abteilung 

Die Abteilung Arzneimittelsicherheit ist zuständig für die kontinuierliche Erfassung, Dokumentation und Bewertung aller Nebenwirkungsmeldungen zu Arzneimitteln und Medizinprodukten der ratiopharm. Dazu zählt ebenfalls die Berichterstattung an Behörden und Lizenzpartner. So lassen sich zum einen besonders seltene Nebenwirkungen, die oft erst nach Zulassung eines Medikaments auftreten, identifizieren, zum anderen kann stets das Nutzen-Risiko-Profil eines Medikaments aktualisiert werden.

Aufgaben 
Zu meinen Aufgaben gehörte die Mitarbeit bei der Erfassung spontan aufgetretener Arzneimittelrisiken. Es gehen täglich Meldungen über Arzneimittelnebenwirkungen von Ärzten, Apothekern oder auch Patienten ein. All diese schriftlichen oder telefonischen Meldungen werden an die Abteilung Arzneimittelsicherheit weitergeleitet. Jede eingehende Meldung wird als Datensatz angelegt. Zur weiteren Verfolgung werden Berichtsbögen über unerwünschte Arzneimittelwirkungen an den Erstmeldenden versandt. Meine Aufgabe bestand darin einen Kontakt zu den Meldenden herzustellen, um gegebenenfalls Fragen zu beantworten oder um zusätzliche relevante Informationen zu erhalten und die Betroffenen auf den Berichtsbogen aufmerksam zu machen.
 
Nach Ergänzung der Informationen in der Datenbank erfolgt eine Beurteilung des Falles. Nach bestimmten Kriterien wird eine Einschätzung des Arzneimittelrisikos getroffen. Daraus ergeben sich weitere Maßnahmen zur Abwehr von Arzneimittelrisiken. 

Ebenfalls durfte ich im Bereich der Erfassung von Verdachtsfällen schwerwiegender unerwünschter Arzneimittelwirkungen aus klinischen Studien mitarbeiten. 

Besonderheiten 
Während meiner Zeit bei Teva ratiopharm wurde ich von einer Patin betreut, die mir mit Rat und Tat zur Seite stand. Ich erhielt Einblicke in viele Arbeitsbereiche unserer Abteilung. Darüber hinaus hatte ich die Möglichkeit andere Bereiche des Unternehmens kennen zu lernen und an internen Fortbildungen teilzunehmen. 

Auch durch die vielen gemeinsamen Aktivitäten mit anderen Praktikanten, wie z.B. dem Praktikantenstammtisch, dem gemeinsamen Mittagessen, sowie dem Praktikantenprojekt, lebt man sich gut ein und macht schnell neue Bekanntschaften.

Fazit 

In der Abteilung herrscht ein gutes Arbeitsklima, eine angenehme und lehrreiche Atmosphäre. Der sehr freundliche und hilfsbereite Umgang innerhalb der Abteilung, aber auch innerhalb der kompletten Firma erleichtern das Arbeiten ungemein. Eine in jedem Fall bereichernde Erfahrung.

Human Resources

Saskia_Thelen_Erfahrungsbericht_ratiopharm

Name: Saskia
Alter: 21 Jahre
Studium: Betriebswirtschaft
Studienort: HS Kempten
Semester: 5. Semester

Meine Abteilung
Ich absolviere mein Praxissemester in der Abteilung Human Resources bei Teva ratiopharm in Ulm.

Aufgaben
Meine Aufgaben sind sehr vielfältig und interessant, die Schwerpunkte liegen in den Bereichen des Bewerbermanagements, Training & Development und Marketing & Recruiting. Dazu gehört beispielsweise die Organisation von Karrieremessen und Bewerbertrainings. Außerdem wurden mir aus dem Bereich Ausbildung verschiedene Projekte übertragen. So erstellte ich beispielsweise einen Fragebogen zum Thema "Ausbildung in der Zukunft" für Schüler/innen, wertete ihn aus und stellte eine Präsentation zusammen. Zum selben Thema wurde ein Workshop durchgeführt, an dem ich selbstständig und kreativ mitwirken konnte. Eine meiner ersten Tätigkeiten für die Personalentwicklung war die Organisation der Einführungsveranstaltung für neue Mitarbeiter. Hierbei war sowohl Organisationstalent als auch  Selbstmanagement gefordert. Ein anderes Aufgabengebiet liegt in dem Bewerbermanagement der Praktikanten und Auszubildenden. Ich war für die Sichtung der Bewerbungen, Weiterleitung an die jeweiligen Fachbereiche, Einladungen zu Einstellungstests und Vorstellungsgesprächen zuständig. Außerdem durfte ich selbst an Bewerbungsgesprächen teilnehmen.

Praktikantenprojekt
Das Praktikantenprojekt in diesem Semester stammt aus dem Bereich des Personalmarketings und so wurde ich als Schnittstelle der Personalabteilung und der Praktikanten als Projektverantwortliche ernannt. Das Arbeiten an einem gemeinsamen Projekt macht Spaß und bietet die Möglichkeiten, die anderen Praktikanten besser kennen zu lernen und Erfahrungen auszutauschen.

Besonderheiten
Eine besondere Erfahrung war es für mich, aktiv an Vorstellungsgesprächen teilzunehmen und so die Bewerber, die von mir eingeladen wurden, persönlich kennen zu lernen und auch im Anschluss meine Meinung äußern zu dürfen. Ähnlich war es mit der Organisation der Karrieremessen. Ich durfte an zwei Messen teilnehmen und konnte so erfahren, wie meine Vorbereitungen umgesetzt werden und diente gleich als Ansprechpartnerin für Praktikumsinteressierte.

Fazit
Während meines Praktikums konnte ich sehr viel praktische Erfahrung in der Personalabteilung sammeln, was mich bestätigt hat, die richtige Wahl des Praktikumsplatzes getroffen zu haben.

In dieser Abteilung muss man sich wohl fühlen. Hier wurde ich nicht nur auf der fachlichen Ebene, sondern auch im Hinblick auf soziale Kompetenzen gestärkt. Ich wurde herzlich aufgenommen und sehr schnell in das Team integriert. Jederzeit würde ich wieder ein Praktikum bei der Teva ratiopharm absolvieren.

Controlling

Markus_Kreysch_Erfahrungsbericht-bei-ratiopharm

Name: Marcus
Alter: 24 Jahre
Studium: Master of Science, Wirtschaftswissenschaften
Studienort: Universität Ulm
Semester: 3. Semester

Meine Abteilung
Ich absolviere am Standort Ulm – Donautal ein freiwilliges, 6 monatiges Praktikum in der Abteilung Controlling Operations & R&D, welche viele controllingspezifische Eigenschaften in sich kombiniert. Zum einen gehört das Controlling der Produktion, der Logistik, der Technik, als auch das Investitionscontrolling in den Aufgabenbereich dieser Abteilung. Dies bedeutet, dass die einzelnen Mitarbeiter, welche alle unterschiedliche Kunden (Produktion, Technik, Einkauf, Logistik, R&D,…) betreuen, sehr gut aufeinander abgestimmt sein müssen, wenn es um Effektivität und Effizienz ihrer Arbeit, ihrer Abteilung und schlussendlich ihres Unternehmens geht. Doch dazu gleich mehr. Die täglichen Aufgaben der Abteilung Controlling Operations sind ebenfalls so vielseitig wie die gerade eben beschriebenen Tätigkeitsfelder, dazu zählen beispielsweise die Erstellung des Workplan (Jahresplanung), Abweichungsanalysen, wöchentliches und monatliches Reporting, die Kalkulation der Produktionszahlen und Produktionsmittel und vieles mehr. Dies wird benötigt, um das Management mit Informationen zu versorgen, um so langfristig planen zu können und so auch die Weichen in eine erfolgreiche Zukunft stellen zu können. So gut wie die Mitarbeiter aufeinander abgestimmt sind, so gut und freundlich wird man auch in die Abteilung aufgenommen. Man lernt sich also auch sehr schnell auf menschlicher Ebene kennen und findet nicht nur beim Mittagsessen immer ein interessantes Gesprächsthema.

Meine Aufgaben
Meine Einsatzbereiche und Zuständigkeiten waren von Anfang an sehr vielseitig. Ich durfte schon von Beginn an eigenständige Projekte übernehmen, welche mir meine Betreuer aufgaben. Dazu zählten sehr umfangreiche Spend-Analysen bis hin zur Inventurkalkulation 2012, welche durchaus ein Highlight des Praktikums war, da es sich hierbei um ein sehr anspruchsvolles, aufwendiges und verantwortungsvolles Projekt handelte. Weiterhin zählt wöchentliches und monatliches Reporting für das Management zu den täglichen Bestandteilen des Praktikums. Als Handwerkszeug hierfür wird hauptsächlich MS Excel, Access, PowerPoint, sowie SAP und BW verwendet. Zusätzlich erledigt man auch ganz normale Arbeit die täglich anfällt, wie beispielsweise das Anlegen von Profitcentern und Kostenstellen in SAP oder die Pflege und Aufbereitung verschiedener Berichte. Man erhält somit sehr gute Einblicke in die Welt eines Controllers und kann sich so den Arbeitsalltag, nicht nur vorstellen sondern auch ein gutes halbes Jahr miterleben und mitgestalten.

Besonderheiten
Wirklich besonders ist hier das Arbeitsklima, nicht nur unter den Kollegen, sondern auch zwischen Praktikanten und Vorgesetzten, da diese wirklich sehr zuvorkommend und hilfsbereit auf einen eingehen.

Fazit
Wer ein wirklich spannendes halbes Jahr im Controlling verbringen möchte, sollte sich hier bewerben. Es erwarten ihn: spannende und anspruchsvolle Aufgaben und ein sehr angenehmes Arbeitsklima, sodass das halbe Jahr wie im Flug vorbei geht. 

Technical Quality Assurance

Name: Marina
Alter: 22 Jahre
Studium: Verfahrens- und Umwelttechnik
Studienort: HWG Konstanz 
Semester: 5. Semester

Name: Daniela
Alter: 25 Jahre
Studium: Chemietechnik
Schwerpunkt: Pharmatechnik
Studienort: Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Pirmasens
Semester: 7. Semester

Unsere Abteilung
Wir arbeiten in der Abteilung Technical Quality Assurance (TQA) bei TEVA ratiopharm am Standort Blaubeuren/Weiler. 

Innerhalb der TQA sind wir im Team Qualifizierung von Produktionsanlagen beschäftigt. In diesem Team erfolgt ein dokumentierter Nachweis, ob die Produktionsanlagen in den Abteilungen sterile bzw. feste Arzneiformen dem qualifizierten Stand entsprechen, um die geforderte Produktqualität zu erreichen. Die Durchführung von Change Controls und Reviews von Produktions- und Technikanlagen runden unser Aufgabengebiet ab.

Aufgaben
Bevor wir mit unseren Hauptaufgaben betreut wurden, qualifizierten wir die in der Abteilung sterile Arzneiform StAF eingesetzten Staubsauger. Die Durchführung einer Qualifizierung ist immer gleich aufgebaut, d.h. es werden zuerst die benötigten Qualifizierungsdokumentente, wie Risikoanalyse, Installationstests und Funktionstests erstellt. Nach jeder Qualifizierungsphase wird hierzu ein Bericht und abschließend ein Qualifizierungsabschlußbericht erstellt, in dem die Ergebnisse der Qualifizierung zusammengefasst werden. Bei der Durchführung unserer Hauptaufgaben verfahren wir nach diesem Muster, wobei sich nur die Themen unserer Aufgaben unterscheiden. 

Die Grundvoraussetzung für das Bewältigen einer erfolgreichen Qualifizierung ist selbstständiges Arbeiten und Verantwortungsbewusstsein.

Marina Maier:
Meine Hauptaufgabe besteht darin, einen bestehenden Wirbelschichtgranulator (WSG) nach deren Umbau zu qualifizieren. Da der WSG von der Herstellerfirma umgebaut wird, darf ich mit den Mitarbeitern dieser Firma zusammenarbeiten.

Daniela Politi:
Meine Hauptaufgabe besteht darin, ein bestehende Abfüllanlage für Ampullen und Vials zu requalifizieren. Hier arbeite ich mit den Mitarbeitern der Abteilung StAF und der Elektrowerkstatt zusammen.

Besonderheiten
Besonders spannend fanden wir die Führung durch die Produktionsstätten in Ulm und Weiler. Ein besonderes Highlight war die Besichtigung der Produktionsgeburtsstätte der Firma Merckle in Blaubeuern (Abteilung StAF Hylak). Neben der Möglichkeit an einem großen Praktikantenprojekt teilzunehmen, wurde uns auch ein Bewerbertraining angeboten.

Fazit
Rückblickend auf unser bisheriges Praxissemester können wir ein sehr positives Fazit ziehen. Wir sind schnell und sehr herzlich ins Team aufgenommen worden und wurden vom ersten Tag an als vollwertige Mitarbeiterinnen integriert. Trotz selbstständigen Arbeitens bekommen wir jederzeit Feedback und Unterstützung von unseren Kollegen und Vorgesetzten.
Das Praktikum bei der ratiopharm Gruppe ist sehr schön und wir können jedem empfehlen ein Praktikum hier zu absolvieren. Besonders durch die Betreuung unser Patin kommen wir jeden Tag gerne zur Arbeit.

Daniela Politi:
Ich freue mich persönlich sehr, dass ich die Chance habe, meine Diplomarbeit ebenfalls in meiner Abteilung zu schreiben.

Merckle Biotec Engineering

Name: Anna
Alter: 22 Jahre
Studium: Medizintechnik (Gerätetechnik)
Studienort: Hochschule Ulm
Semester: 5. Semester

Meine Abteilung
Ich absolviere mein Praxissemester in der Abteilung Technik im Bereich Qualifizierung der Merckle Biotec GmbH, welche eine hundertprozentige Tochterfirma der Merckle GmbH ist. Die Abteilung ist in verschiedene Arbeitsgebiete untergliedert, wie die Prozess- und Haustechnik, die Prozessautomation, die Logistik sowie die Qualifizierung.


Der Bereich Qualifizierung ist sehr vielfältig und fängt an bei der Qualifizierung von Anlagen, Bestandteilen der Medienversorgung (z.B. Reindampf, Gase oder WFI) oder Reinräumen, beinhaltet aber auch Maßnahmen dass qualifizierte Anlagen ihren Status behalten. Die Abteilung Technik ist auch für die Überwachung der Wartungen, Kalibrierungen und Reviews des gesamten Equipments zuständig.

Aufgaben
Die Aufgaben während meines Praktikums sind sehr vielfältig. Ich unterstütze zum einen die Kollegen bei der täglichen Arbeit, führe aber auch selbstständig eigene Projekte durch.

Eigene größere Projekte sind beispielsweise die Durchführung von Strömungsvisualisierungen an den Laminar Flows mit einem Nebelgenerator. Das Projekt beinhaltet die Erstellung von Testplänen, die Durchführung von Strömungsvisualisierung und die anschließende Auswertung der Ergebnisse.
Auch die Durchführung der jährlichen Reviews der Autoklaven gehören zu meinen Aufgaben. Dabei wird durch verschiedene Testläufe überprüft ob sich die Autoklaven noch in einem qualifizierten Zustand befinden.

Eine weitere Aufgabe ist die Verwaltung und Bereitstellung von Datenloggern zur Aufzeichnung und Speicherung physikalischer Messwerte (z.B. Temperatur).
Zur Erstellung eines neuen Kalibrierungskonzepts stehe ich im regelmäßigen Kontakt mit einem externen Dienstleister.

Besonderheiten
Ich finde es sehr schön, dass ich als Praktikant der Abteilung Technik bei meinen vielfältigen Aufgaben regelmäßig an den verschiedensten Orten im ganzen Gebäude der Merckle Biotec GmbH arbeiten darf.

Auch die unterschiedlichsten Angebote, welche Teva ratiopharm ihren Praktikanten anbietet, wie z.B. das Praktikantenprojekt, der Praktikantentag oder auch das Bewerbertraining zeigt, dass sich die Firma sehr um ihre Praktikanten bemüht.

Das besondere der Merckle Biotec GmbH ist, dass ein vertrautes Arbeitsklima herrscht da es sich um eine relativ kleine Firma handelt. Durch die Zugehörigkeit zu Teva ratiopharm kann man jedoch trotzdem die Vorzüge einer großen Firma genießen.

Fazit
Ich bin sehr froh, mein Praxissemester im Bereich Qualifizierung bei der Merckle Biotec GmbH machen zu dürfen, da ich mich von Anfang an sehr wohlgefühlt habe.

Meine Aufgaben sind sehr vielfältig und ich bekomme viel Raum zum selbstständigen arbeiten, mitdenken und auch mitentscheiden. Darüber hinaus bekomme ich jederzeit sehr gute Unterstützung und Hilfe sowohl von meinen Praktikumsbetreuern als auch von allen Mitarbeitern der Firma. Mein Praktikum kann ich also jedem nur weiterempfehlen.

Environmetal Management

Name: Jochen
Alter: 23
Studium: Energie- und Ressourcenmanagement
Studienort: Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Geislingen
Semester: 5. Semester

Meine Abteilung
Ich absolviere mein praktisches Studiensemester in der Abteilung Umweltmanagement und Arbeitssicherheit der TEVA ratiopharm am Standort Ulm. Die Kernaufgaben der Abteilung sind neben der Zertifizierung des Umweltmanagementsystems (EMAS, ISO 14001) auch Entsorgungslogistik, Gefahrgutmanagement, Abwasseranalytik und die Pflege der Grünanlagen. Sie ist aber auch für die Beratung des Arbeitgebers und der Führungskräfte hinsichtlich Unfallverhütung und Ergonomie verantwortlich. Dabei spielt auch der präventive Arbeitsschutz eine große Rolle, um mögliche Arbeitsunfälle schon im Vorfeld zu vermeiden.

Aufgaben

Die Hauptaufgabe während meines Praktikums ist die Abwasseranalytik im Umweltlabor. Dabei nehme ich von verschiedenen Stufen der betriebseigenen Kläranlagen für Produktions- und Laborabwässer Proben und analysiere diese anschließend selbstständig auf unterschiedliche Schadstoffe. Darüber hinaus bearbeite ich mehrere kleinere Projekte, unter anderem erstelle ich eine Schulung für Labormitarbeiter über die Umweltproblematik bei halogenierten Kohlenwasserstoffen und vorbeugenden Maßnahmen im Labor. Auch an dem Praktikantenprojekt wirke ich mit. Unsere Aufgabe ist es, eine Broschüre für Hochschulabsolventen der Bereiche Wirtschaftswissenschaften und IT zu erstellen.

Besonderheiten
Das besondere meiner Abteilung ist, dass sie direkt der Geschäftsleitung unterstellt ist und dieser berichtet. Spannend finde ich zudem, dass wir mit allen Abteilungen im Unternehmen bzw. den Behörden zusammen arbeiten. Auch das Praktikantenprojekt, bei dem alle aktuelle Praktikanten der TEVA  ratiopharm mitwirken, ist eine lehrreiche Erfahrung. Bei einer Betriebsführung in Ulm und Weiler bekomme ich zudem einen Einblick in die Produktion.

Fazit
Das Praktikum in der Abteilung Umweltmanagement ist eine tolle Erfahrung. Vom ersten Tag an wurde ich im Team aufgenommen und man behandelte mich wie einen Kollegen. Ich kann ein Praktikum bei ratiopharm nur empfehlen.

Marketing OTC

Name: Andrea
Alter: 27 Jahre
Studium: Betriebswirtschaft/Marketing
Studienort: Hochschule Pforzheim
Semester: 5 Praxissemester

Meine Abteilung
Die Aufmerksamkeit der Endverbraucher zu gewinnen und die ratiopharm OTC Produkte "an den Mann zu bringen" mit Hilfe von gezielten Aktionsplanungen für den Außendienst und des Handelsmarketings, sind die zentralen Aufgaben in der Abteilung Marketing OTC. Die Umsetzung dieser Aufgaben erfolgt mittels Maßnahmen wie Werbung, Anzeigen, Kreation von Schaufensterdekorationen, Displays und Werbematerialien.

Geplant wird alles auf der Basis des vorher festgelegten Medienetats, welches jedes Jahr neu bestimmt und verteilt wird.

Aufgaben
Meine Hauptaufgabe war die Unterstützung der Produktmanagerinnen in der Abteilung Marketing OTC. Dadurch, dass es mehrere Produktmanagerinnen gibt, die jeweils andere Produktindikationen betreuen, war mein Praktikum immer sehr vielseitig und abwechslungsreich. Auch durch die neue Kampagne, die ratiopharm Ende 2012 gestartet hat, habe ich sehr viel Theorie vom Studium in der Praxis sehen und neues Wissen aufbauen können.

Zudem konnte ich mir auch nach einiger Zeit einen guten Überblick über die Struktur der Firma selbst und speziell über die Marketingabteilung OTC verschaffen. Dieser Überblick ermöglichte mir komplexere Projekte und Aufgaben zu verstehen, was wiederum das Praktikum noch interessanter machte.

Besonderheiten  
Als Praktikantin in der Abteilung Marketing OTC war es für mich wirklich sehr spannend gewesen, zu sehen, wie Marketing in der Generika Branche umgesetzt wird und wie die Kunden (Apotheker) und Endverbraucher "ticken". Ich konnte mir einen umfassenden Einblick in die Pharma Branche aneignen, was wirklich sehr interessant ist/war.  

Fazit  
Auch wenn man keine Erfahrungen im Bereich Pharma vorweisen kann, jedoch ein offener und lernwilliger Mensch ist und Erfahrungen im Marketing sammeln möchte, ist man hier in der Abteilung Marketing OTC bei ratiopharm genau richtig.  

Für mich war das Praktikum eine tolle Erfahrung und definitiv eine Horizonterweiterung. Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt, so dass ich mein Praktikum als sehr positive Erfahrung in meinem Gedächtnis behalten werde. An meine Kollegen, aber überwiegend Kolleginnen, ein "ganz dickes Dankeschön für alles!".